Beim Klick hier öffnet sich das Vorwort der Textbibel!
Der zweite Brief des Paulus an Timotheus.

Kapitel 4.

1 Ich bezeuge vor Gott und Christus Jesus, der da richten wird Lebende und Tote, sowohl seine Erscheinung als auch sein Reich:   2 verkünde du das Wort, stehe dazu, willkommen oder nicht, überführe, ermahne, drohe, mit allem Aufwand von Geduld und Lehre.   3 Denn es wird die Zeit kommen, wo man die gesunde Lehre nicht erträgt, sondern nach eigenen Lüsten sich Lehrer herzieht wie das Ohr juckt,   4 und von der Wahrheit das Ohr abwendet aber den Fabeln zufällt.   5 Du aber bleibe nüchtern in allem, sei willig zu leiden, thue das Werk eines Evangelisten, vollführe deinen Dienst.   6 Denn ich bin schon daran, zum Opfer zu werden, und die Zeit meines Hinganges ist da.   7 Ich habe den guten Kampf gekämpft, ich habe den Lauf vollendet, den Glauben gehalten.   8 Nun liegt vor mir der Kranz der Gerechtigkeit, den mir der Herr verleihen wird an jenem Tage, der gerechte Richter; nicht allein aber mir, sondern ebenso allen, die seine Erscheinung lieb gehabt.
9 Eile dich, bald zu mir zu kommen.   10 Denn Demas hat mich verlassen aus Liebe zu dieser Welt, und ist nach Thessalonike gegangen, Crescens nach Galatia, Titus nach Dalmatia;   11 Lukas allein ist bei mir; bringe mir den Marcus mit, ich kann ihn wohl brauchen zum Dienste;   12 den Tychikus aber habe ich nach Ephesus geschickt.   13 Den Mantel, den ich in Troas bei Karpus gelassen, bringe mir mit, auch die Bücher, namentlich die Pergamente.   14 Alexander der Schmied hat mir viel Böses erwiesen; der Herr wird ihm vergelten nach seinen Werken;   15 Nimm auch du dich vor ihm in acht; er hat gar sehr unseren Reden widerstrebt.   16 Bei meiner ersten Verteidigung ist mir niemand beigestanden, sondern alle haben mich verlassen; möge es ihnen nicht angerechnet werden;   17 der Herr aber stand mir zur Seite und stärkte mich, auf daß durch mich die Predigt beglaubigt würde, und alle Heiden es hörten; und ich ward aus dem Rachen des Löwen befreit.   18 Der Herr aber wird mich befreien aus allem Thun der Bosheit und erretten in sein himmlisches Reich; ihm sei Preis in alle Ewigkeit. Amen.
19 Grüße Prisca und Aquila und das Haus des Onesiphorus.   20 Erastus ist in Korinth geblieben, den Trophimus habe ich in Milet krank zurückgelassen.   21 Eile zu kommen vor dem Winter. Es grüßt dich Eubulus und Pudens und Linus und Claudia und die sämtlichen Brüder.
22 Der Herr mit deinem Geiste. Die Gnade mit euch.